Führungen am 20. Februar 2022

Alle Führungen sind kostenlos. Einlass ist ins Museum um 10.00 Uhr, die Führungen finden den ganzen Tag über statt. Eine Online-Anmeldung ist erforderlich.
Zurzeit sind bereits alle Führungen und Vorträge ausgebucht. Da es immer wieder zu Änderungen/Stornierungen kommen kann, überprüfen Sie bitte die Verfügbarkeit unter folgendem Link:
>>  Anmeldung

Eventuelle Restplätze werden ohne Gewähr je nach Verfügbarkeit vor Ort vergeben.

COVID-19-Sicherheits- und Hygienemaßnahmen

Unsere Führungen gelten laut Covid-Verordnung als Veranstaltung, daher kommen folgende Covid-19-Maßnahmen zur Anwendung: 3G-Regel, die Kontrolle erfolgt beim Eingang in das MAK (Stubenring 5, 1010 Wien) und kann je nach Andrang etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bitte halten Sie Ihre entsprechenden Nachweise bereit und planen Sie ausreichend Zeit ein, um pünktlich bei Ihren Führungsterminen zu sein. Während des gesamten Aufenthalts im MAK sowie bei der Außenführung ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend. Wir bitten Sie außerdem, den empfohlenen Abstand von zwei Metern zwischen haushaltsfremden Personen einzuhalten.

Informationen zu den Führungen

Führung 1: Josef Hoffmann – Fortschritt durch Schönheit
Führung durch die aktuelle Ausstellung, die das eindrucksvolle Schaffen des Architekten, Designers, Lehrers und Ausstellungsmachers Josef Hoffmann würdigt. Hoffmann zählte zu den zentralen Figuren der Wiener Moderne und internationalen Lebensreformbewegung um 1900. Für diese Ausstellung wurden bislang bekannte Werke Hoffmanns um wichtige Positionen aus seinem nahezu 60jährigen Schaffen ergänzt, sie umfasst mehr als 1.000 Objekte. Während dieser Führung bringen wir Ihnen den Künstler und sein umfangreiches Werk näher. Treffpunkt: Säulenhalle im MAK, Dauer ca. 30 Minuten.

Führung 2: Klimts Lehrer – Jahre an der Kunstgewerbeschule
Über kaum einen Künstler wurde so viel geschrieben wie über Gustav Klimt. Dabei erhielt der prägende Einfluss seiner Studienzeit an der Wiener Kunstgewerbeschule bisher viel zu wenig Beachtung. Die Ausstellung im MAK nimmt sich nun dieses Themas an und präsentiert die wichtigsten Lehrer Klimts, darunter Ferdinand Laufberger, die Ringstraßenkünstler Ludwig Minnigerode, Friedrich Sturm oder Michael Rieser und moderne Künstler, darunter etwa Anselm Feuerbach. Bei der Führung  werden sowohl bisher nicht ausgestellte Exponate aus dem MAK sowie Leihgaben anderer Sammlungen gezeigt. Treffpunkt: Säulenhalle im MAK, Dauer ca. 30 Minuten.

Führung 3: Wien um 1900
Führung durch die permanente Schausammlung des MAK, die zeigt, wie die Künstler auf der Suche nach einem modernen österreichischen Stil den bis dahin gültigen Historismus zu überwinden versuchten, wobei besonders die Gründungsmitglieder der Secession und Otto Wagner, aber auch Adolf Loos‘ kulturelle Moderne gegenwärtig gemacht werden. Die Kunstgewerbeschule und die Secession werden hier ebenso präsentiert wie die Wiener Werkstätte, der ein eigener „Showroom“ gewidmet ist. Ein weiterer Saal zeigt auf, wie sich der „Wiener Stil“ zum internationalen Stil entwickeln konnte. Treffpunkt: Säulenhalle im MAK, Dauer ca. 30 Minuten.

Führung 4: Reichtum – Reisen – Religion (Außenführung)
Der Rundgang durch den 3. Bezirk führt durch ein kleines Grätzel zwischen Wienfluss, Ungargasse und Landstraße, ein Grätzel mit vielen Facetten. Die Münze Österreich hat eine mehr als 150-jährige Geschichte als Münzprägeanstalt. Wir begegnen berühmten Reisenden und „Zuagrasten“ wie Ida Pfeiffer, Ludwig van Beethoven oder Johannes Brahms. St. Rochus und die hl. Elisabeth fungieren als Boten barocker Kirchentradition. Sichtbare und unsichtbare Erinnerungen an den Wiener Neustädter Kanal, die ehemalige Stadtbahnstation Hauptzollamt, der Sünnhof, das Invalidenhaus, das Bürgertheater oder die Großmarkthalle ergänzen das vielfältige Bild. Treffpunkt: Vor dem MAK bei der Rampe (rechts vom Haupteingang am Stubenring 5). Bei dieser Außenführung erfolgt die 2G-Kontrolle direkt beim Treffpunkt vor dem MAK, Dauer ca. 45 Minuten.

» Führungen (pdf)

Bilder:
© MAK/Nathan Murrell
© MAK/Katrin Wißkirchen
© MAK/Gerald Zugmann
© MAK/Georg Mayer